Archiv

Unglaublich aber wahr: FSV 2 ist Meister (31.05.2010)

Überglückliche Meister nach dem Schlusspfiff (h.v.l.): Raphael Schulte, Thomas Pulte, Klaus-Peter Koch, Daniel Jleilati, Oliver Schulte, Ronny Findeis, Thomas Schnepper, Sven Kelbassa, Christoph Klens, Nico Thelen, Sebastian Pulte, Florian Schulte
(v.v.l.)Andre Reifenrath, Stefan Lange, Lars Lenneper, Thomas Costanzo, Daniel Schulte, Markus Erlhof, Marco Lenneper, Patrick Bicher, Claus Wilhelm. Martin Rinscheid, Philip Kelbassa
Es fehlen: Jonas Schulte, Raimund Klens und Tobias Rotthoff

 

Was für ein Saisonfinale für unsere Reserve! Die nicht mehr für möglich geglaubte Meisterschaft konnte am letzten Spieltag tatsächlich noch unter Dach und Fach gezogen werden. Dabei profitierte der FSV von einem Überraschungssieg des SV Fretter 2 gegen den Taballenführer RSV Listertal 2.

FSV 2 konnte im letzten Meisterschaftsspiel das eigene Spiel gegen den FC Finnentrop 2 knapp, aber hochverdient mit 2:1 gewinnen. Zur Halbzeit stand es noch 1:1 (Torschütze Markus Erlhof). Zu diesem Zeitpunkt war der überraschende Zwischenstand aus Fretter bereits ins Repetal gesendet worden. Listertal lag mit 2:1 zurück.Die Information schien unseren Jungs noch einmal einen Schub gegeben zu haben. Der FSV erspielte sich gute Tormöglichkeiten und wurde in der 70. Minute endgültig durch Daniel Jleilati erlöst, der überlegt zum 2:1 einschob. Da das Spiel Fretter gegen Listertal bereits eine halbe Stunde früher angepfiffen wurde, stand zu diesem Zeitpunkt fest, dass der FSV Meister sein würde, wenn das Ergebnis gehalten würde. Die Lenneper-Elf spielte die letzten Minuten der Saison locker runter.

Was folgte, war ein Mix aus purer Freude und Ungläubigkeit. So richtig hatte beim FSV wohl niemand mehr an diesen Erfolg geglaubt. Die Ungläubigkeit wich aber spätestens nach der obligatorischen Sekt- und Bierdusche. Es folgte eine lange Nacht...

Ein riesiges Kompliment an Trainer, Spieler und Betreuer, die die vielen Tiefschläge und den zuletzt ausgedünnten Kader ignorierten und durch geschlossene Mannschaftsleistungen den Titel verdient ins Repetal holen konnten. Herzlichen Glückwunsch!!!

DANKE, MICHAEL RABUS!!! (08.06.2009)

Nach vielen Jahren überkreislichem Fußball auf Topniveau bei RW Lennestadt, dem SV 04 Attendorn und zuletzt als Trainer beim A-Kreisligisten FSV Helden, hat Michael Rabus gestern die Fußballbühne verlassen.

Vor zwei Jahren kam Rabus nach seinem Kurzeinsatz in Bamenohl an die Heldener Schulstraße. Als Keeper bekannt für seine Stärken, als Trainer ein absoluter Neuling. Einen größeren Glücksgriff als diesen konnten die Verantwortlichen nicht machen. Rabus zeigte in den zwei Jahren immer vollen Einsatz auf und neben dem Platz. Lohn seiner Arbeit ist ein toller 3. Tabellenplatz und die vorzeitige Qualifikation für die eingleisige Kreisliga A.

Gestern um 16.40 Uhr war es dann soweit. Abpfiff auf dem Hillmicker Fockenberg, und vorbei war der zweijährige Trainerjob in Helden. Es gibt wohl nur drei Personen, die dies unwahrscheinlich freuen wird. Seine Frau Melanie und seine beiden Kinder Florian und Larissa. Beim gestrigen Saisonabschluss der I. und II. Mannschaft im Vereinslokal Metten wurde Michael offiziell verabschiedet, gleichzeitig aber auch schon für die FSV-Altliga eingekleidet. Ein riesiges DANKESCHÖN für eine super Zeit, der allerdings auch an deine Frau und Kinder gerichtet werden muss!!!

Josef Droege seit 50 Jahren an der Pfeife (19.12.2007)

Bereits am gestrigen Dienstagabend erhielt FSV-Schiri Josef Droege aus den Händen von KSO Winfried Alterauge ein Präsent für seine 50-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter. Zwar ein wenig verfrüht, aber gefreut hat sich Josef natürlich trotzdem.

Offiziell ist der Ehrenobmann am 21. Dezember seit stolzen 50 Jahren Schwarzkittel für den FSV Helden. Eine bemerkenswert lange Zeit, für die sich der Verein ganz besonders bedankt. Gerade in einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, das Schirisoll zu erfüllen, ist es erfreulich, jemanden wie Josef in den eigenen Reihen zu haben. Auch von unserer Seite: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Jubiläum!!! Wir hoffen, dich noch lange an unserer Seite haben zu dürfen.

Michael Rabus holt den ersten Titel mit dem FSV (21.07.2007)

Für Gastgeber Dünschede war es ein denkbar schlechter Auftakt zum Schützenfest, für den FSV bedeutete der letztlich klare 3:0-Endspielsieg den Stadtpokaltitel (erstmals auf dem Feld!??) und eine saftige Geldprämie vom Sponsor Sparkasse ALK. Und dieses Geld fand auch sofort Verwendung: Nach dem Endspiel verabschiedeten sich Mannschaft und Vorstand zu einem Kennenlernabend in die Kölner Altstadt. Nicht vergessen dürfen wir natürlich die Torschützen in der zweiten Halbzeit des Endspiels: Es waren die drei Linksfüßer Marco DiStante, Alexander Rotthoff und Tobias Schmidt (beide insgesamt vier Turniertore!). 

Erstmals Stadtpokalsieger auf dem Feld: FSV Helden

FSV verliert und bleibt in der Kreisliga (11.06.2007)

Gänsehaut-Atmosphäre pur herrschte gestern, als um 14:55 Uhr dichter Rauch die FSV-Arena vernebelte, Bengalische Feuer gezündet wurden und zu den Klängen von Hells Bells die Mannschaften einmarschierten. Eine tolle Kulisse von ca. 1.600 Zuschauern bot einen würdigen Rahmen für dieses Spiel.

Vielleicht hat sich der FSV von dieser Choreographie, die von den FSV-Fans inszeniert wurde, zu viel beeindrucken lassen. Zumindest verschlief das Team von Coach Carsten Gries die ersten 30 Minuten komplett. Fehlende Aggressivität in den Zweikämpfen ließ den HSV besser ins Spiel kommen. Nach einer schönen Flanke köpfte Ziegeweidt zum verdienten 1:0 ein. Man konnte sich beim Gast aus Hützemert bedanken, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht schon 2:0 oder gar 3:0 stand. Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit gehörte dann aber dem FSV. Nachdem Grunbach einen Jaworski-Freistoß noch knapp verpasste, machte Christian Lemmer es kurze Zeit später besser. Nach einer Ecke schob er zum 1:1 ein.

Nach der Halbzeit drückte der FSV weiter auf den Führungstreffer und kam zu weiteren Möglichkeiten. Diese wurden jedoch jäh gestoppt, als Schiri Cremer in der 66. Minute nach einem Foul im FSV-Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Bayram Celik ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zu erneuten Führung. Nur fünf Minuten später machte der Hützemerter SV endgültig den Sack zu. Wiederum Ziegeweidt traf (wunderschön) per Fallrückzieher zum 3:1. Zwar versuchte der FSV noch einmal ins Spiel zu kommen, doch das hohe Tempo und das schwüle Wetter ließen die Kräfte schwinden. So fing man sich in der 88. und 90. Minute auch noch das 4:1 und 5:1. Die Niederlage ist sicherlich zu hoch ausgefallen, doch verdient ist sie allemal.

Eine richtig bittere Niederlage, die große Folgen hat. Erstmals seit vielen Jahren darf ein Meister nicht aufsteigen. Nach einer super Saison hätten es sich die Jungs verdient gehabt, ihr Können in der nächsten Saison in dere Bezirksliga unter Beweis zu stellen. Daraus wird nun nichts. Mit einem neuen Trainer und neuen Spielern heißt es im nächsten Jahr: Auf ein neues FSV!!!

Dem Hützemerter SV gratulieren wir an dieser Stelle recht herzlich zum Aufstieg!

DER FSV GEWINNT MIT 5:1 IN OSTENTROP UND IST MEISTER (27.05.2007)

Es ist vollbracht!!! Der FSV ist MEISTER!!! Mit einem 5:1 Auswärtssieg sicherten sich unsere Jungs am Samstag in Ostentrop den Titel und lösten damit gleichzeitig das Ticket für die Relegationsspiele.

Bereits in der ersten Minute hätte der FSV in Führung gehen müssen, doch Winterholler vergab freistehend. Danach mussten die vielen FSV-Fans zweimal tief durchatmen doch auch RW Ostentrop vergab ihre Möglichkeiten. Nachdem RWO-Spieler Hömberg in der 30. Minute die Ampelkarte erhielt, brach auch endlich der Bann. Nach schöner Vorarbeit von Rotthoff schob Schmidt zum umjubelten 1:0 ein, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Nach der Halbzeit ging es dann ganz schnell. Zunächst half der Gegner nach einem Tkocz-Freistoß per Eigentor (47.). Kurze Zeit später war es Frey, der auf 3:0 aufstockte und für Erleichterung im FSV-Lager sorgte. Der reaktivierte Markus Schmitz sorgte nach einer Ecke per Kopf für das 4:0. Nach einer Unachtsamkeit kam RWO noch einmal auf 1:4 heran, aber wiederum Frey sorgte mit seinem zweiten Treffer für den 5:1 Endstand.

Als der Abpfiff ertönte, konnten endlich die Sektkorken knallen. Der Jubel bei Spielern und Fans kannte keine Grenzen. Trotz des Erfolges ein seltsames Gefühl. Meister geworden und dennoch nicht aufgestiegen. Egal, gefeiert wurde trotzdem. Einer stimmungsvollen Rückfahrt im Fanbus folgte eine lange Nacht im FSV-Heim....

FSV Helden: Meister 2006/2007

Michael Rabus wird neuer Trainer in Helden (12.02.2007)

Nun ist es endlich raus. Nachdem über zahlreiche Namen spekuliert wurde, präsentiert der FSV Helden mit Michael Rabus den Nachfolger von Carsten Gries. In den Gesprächen hat der Neu-Heldener einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Der Vorstand des FSV Helden ist sich sicher, mit Michael Rabus einen Trainer gefunden zu haben, der sportlich wie menschlich zu Mannschaft und Verein passen wird.

Der FSV ist für den C-Lizenzinhaber die erste Trainerstation. An Erfahrung mangelt es Rabus aber sicherlich nicht. Nachdem er die Jugendmannschaften beim TuS Plettenberg durchlaufen hatte, wechselte er zum damaligen Oberligisten RW Lennestadt. Anschließend spielte er viele Jahre für den SV 04 Attendorn in der Bezirks- und Landesliga, bevor der 32-jährige Familienvater im letzten Jahr zur SG Finnentrop/Bamenohl wechselte. 

Rückblick auf die Jahreshauptversammlung 2007 (07.01.2007)

Die am Freitag abgehaltene (rauchfreie!!!) Jahreshauptversammlung des FSV Helden fand im Vereinslokal Metten in Helden statt. 95 Mitglieder fanden den Weg zur traditionell sehr gut besuchten Versammlung. Ein klarer Beweis dafür, dass sich der Verein im Ort großer Beliebtheit und großem Interesse erfreut. Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Martin Köper, folgten die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen. Zunächst aber sprach nochmals Martin Köper zu den Anwesenden. Er stellte den geplanten Weg zum Erfolg vor, der zukünftig von Vorstand und Jugendvorstand gegangen werden soll. Es folgte der 1. Geschätsführer Oliver Schulte, der in seinem Jahresbericht auf die Aktivitäten und durchgeführten Feste im Jahr 2006 einging. Beim Vortrag von Michael Seidel (Leiter für den Spielbetrieb der Seniorenmannschaften) wurden die Zuhöhrer über den sportlichen Verlauf des Jahres 2006 informiert. Neben der sehr positiven Bilanz der Altliga und der I. Mannschaft, galt es leider auch über die Misserfolge der II. Mannschaft in der laufenden Saison zu sprechen. Der neu gewählte Jugendleiter Marco Lenneper berichtete über teilweise sehr erfreuliche Entwicklungen in den Jugendmannschaften. Besonders die karnevalistische Vorstellung seiner Person konnte den Anwesenden so einige Lachtränen entlocken. Dass der FSV nicht nur ein Fußballverein ist, wurde durch die folgenden Beiträge deutlich. Zunächst sprach Doris Häsel, Abteilungsleiterin der Breitensportabteilung über durchgeführte Sportangebote. Luci Bicher berichtete über Erfolge und die anscheinend sehr fröhlichen Ausflüge der Frauenturnabteilung. Jochen Fehlings(Stellvertretender Abteilungsleiter) Bericht zur Taekwondo Abteilung war zwar kurz, aber trotzdem informativ. Es wurde deutlich, dass auch in der kleinsten Unterabteilung des FSV gut und erfolgreich gearbeitet wird.Den Abschluss des Bericht-Marathons bildete der 1. Kassierer Andreas Klauke mit seinem sehr positiven Kassenbericht 2006. Die anschließend beantragte Entlastung des gesamten Vorstandes durch den Kassenprüfer Henni Zeppenfeld wurde einstimmig angenommen. Unter dem Punkt Neuwahlen standen wichtige Entscheidungen an. Immerhin ging es um die Wahl von drei bzw. vier Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes. Sowohl Oliver Schulte, als auch Thomas Grohs (2. Vositzender) und Michael Seidel stellten sich erneut für die nächsten vier Jahre zur Wahl. Alle wurden einstimmig gewählt. Auch Jugendleiter Marco Lenneper musste von der Versammlung noch in seinem Amt bestätigt werden. Ihm gab die Versammlung ebenfalls alle Stimmen. Ein Highlight stand dann noch unter Punkt Ehrungen an. Immerhin konnten vier Mitglieder für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt werden. Namentlich sind dies: Josef Droege (seit fast 40 Jahren für den FSV als Schiri tätig), Manfred Erlhof, Josef Schäfer und Alfons Seidel. Für 40-jährige Mitgliedschaft konnten gar elf Mitglieder geehrt werden. Vier Mitglieder wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Das besondere daran: Die Jubilare Dominik Schnell und Sebastian Pulte sind erst 26 Jahre alt. Dass sie schon jetzt als Jubilar geehrt wurden, danken sie ihrem fußballverrücktem Vater bzw. Patenonkel. Nach 2 1/4 Stunde wurde die harmonische Versammlung von Chef Martin Köper geschlossen. Es folgte das traditionelle Schnitzelessen. Für den Vereinswirt begann die Arbeit allerdings jetzt erst richtig. Erst um 5 Uhr erklangen die letzten FSV-Hymnen.

Aus dem Leben des Christian Remmers ... (02.01.2007)

Das wahrscheinlich größte Talent, das aus den Reihen des FSV Helden jemals herausging, ist Christian Remmers. Christian spielt heute bei den Lilien von Darmstadt 98. Eigentlich für die Reservemannschaft gekauft, hat Christian mittlerweile den Sprung in den Profikader geschafft. Die FAZ hat einen sehr interessanten Artikel über Christians heutiges Leben veröffentlicht. Für jeden, der den Traum des Profifußballers träumt, eine sehr lehrreiche Lektüre.

 

FAZ-Bericht über Christian Remmers

Uli Keine ist neuer KJO (10.03.2005)

Uli Keine ist der neue Kreisjugendobmann des Kreises Olpe. Auf der außerordentlichen Versammlung in Kirchveischede wurde Uli einstimmig von den Anwesenden gewählt. Durch seine lange Erfahrung in der Vereinsarbeit und sein Engagement in der Jugendarbeit hat Uli mit Sicherheit das nötige Werkzeug, um seine neuen Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Der FSV wünscht Uli viel Erfolg und natürlich Spaß in seinem neuen Amt.

Hohe Ehrung für unseren Chef! (13.11.2004)

Darauf kann nicht nur unser Vorsitzender, sondern der ganze FSV mächtig stolz sein. Zusammen mit 99 anderen Preisträgern wird Ulrich Keine am Mittwoch in Leipzig persönlich von Dr. Theo Zwanziger, dem Geschäftsführenden DFB-Präsidenten, für seine Arbeit in unserem Verein ausgezeichnet. Nähere Informationen und alle Namen findet man auf der offiziellen Homepage des DFB (s.u.). Wir wünschen Uli und seiner Frau Margit zwei schöne Tage in Leipzig und viel Spaß beim Länderspiel gegen Winnie Schäfers Löwen aus Kamerun. Der Besuch des Spiels ist eine der vielen offiziellen Auszeichnungen. 

Jubiläumsfeier war ein toller Erfolg (07.11.2004)

Unsere Gründungsmitglieder am Jubiläumsabend (Gerhard Schulte hatte sich entschuldigt)

Es war ein wunderschöner Abend in der nahezu vollbesetzten Schützenhalle und ein Jubliläumsfest, wie man es sich nur wünschen kann. Bürgermeister und Schirmherr Alfons Stumpf, Landrat Frank Beckehoff, Kreisvorsitzender Andreas Hebbeker (und der komplette Kreisvorstand!), viele weitere Ehrengäste, Vertreter von Heldener und befreundeten Vereinen, eine Abordnung aus Westzaan (NL), Gesangverein, Musikverein, Tambourcorps und viele Freunde des FSV waren gekommen, um in der wunderschön dekorierten Halle den 50. Geburtstag unseres Vereins zu feiern. Das gelang auch mit Unterstützung der tollen Musik von Michael Rüssmann und Bernd Schröder in vorzüglicher Art und Weise. So war es kein Wunder, dass der Chef erst um fünf Uhr die Halle abschließen konnte.
Einer der zahlreichen Höhepunkte des Abends war die Ehrung von Friedhelm Gabriel mit der silbernen Verdienstnadel des FLVW. Im Mittelpunkt standen dann jedoch die Gründungsmitglieder des FSV. Dass sich die gesamte Schützenhalle zu Ehren dieser Personen von den Sitzen erhob und sie mit Ovationen feierte, wird nicht nur ihnen für lange in Erinnerung bleiben. 

Von links: Andreas Hebbeker, Friedhelm Gabriel, Ulrich Keine

FSV-Arena wird Landesleistungsstützpunkt - Weltmeisterin in Helden (14.09.2004)

Kerstin Stegemann überreicht FSV-Chef Ulrich Keine die Tafel mit der Auszeichnung Landesleistungsstützpunkt.

Eine hohe Auszeichnung erhält die wunderschöne neue Sportanlage an der Schulstraße (FSV-Arena): Am Montag, den 20. September 2004, wird in Helden der Landesleistungsstützpunkt für Mädchenfußball offiziell eröffnet. Bei dieser Veranstaltung werden namhafte Gäste aus Politik und Sport zugegen sein. So wird mit Nationalspielerin Kerstin Stegemann eine leibhaftige Weltmeisterin und frischgebackene Bronzemedaillengewinnerin einen Teil des Trainings leiten und anschließend auch für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen.

 

Bericht der Westfälischen Rundschau

Anderbrügge und Marschall in der FSV-Arena (17.08.2004)

Olaf Marschall und Ingo Anderbrügge im Gespräch

Die Fußballschule Ingo Anderbrügge und dreißig begeisterte Kinder waren vier Tage zu Gast in der FSV-Arena. Unter ihnen war auch der Sohn von Olaf Marschall, Ex-Nationalspieler des 1. FC Kaiserslautern. Marschall, jetzt Teammanager bei den Pfälzern, nutzte die letzte Woche zu einem Kurzurlaub im Romantikhotel Haus Platte. Am Samstag musste Marschall allerdings seinem Job nachgehen: In der Arena Auf Schalke erlebte er die 1:2-Niederlage seiner Mannschaft hautnah mit.

Der FSV sagt DANKE!!! (07.08.2004)

Die Sportwoche des FSV mit Haus-Platte-Cup, Altligaturnier, Schalkespiel und Sommerfest war eine wunderschöne Veranstaltungsreihe mit mehr als 1500 Besuchern in der herrlichen FSV-Arena. Fast zwei Jahre Vorbereitung haben sich gelohnt, und die Verantwortlichen konnten sich über viel Lob und Anerkennung freuen. Nun aber wird es höchste Zeit für den FSV, einige wichtige Worte des Dankes zu sagen.

 

Natürlich geht der erste Dank an den Wettergott, der es in der letzten Woche wirklich gut mit uns gemeint hat. Aber gutes Wetter allein macht ein Fest noch nicht erfolgreich. Zum Erfolg der Sportwoche und des Sommerfestes haven noch viele andere beigetragen.
In erster Linie sind dies natürlich die mehr als 130 ehrenamtlichen Helfer. Viele von ihnen haben dem FSV geholfen, ohne Mitglied des Vereins oder des Vorstands zu sein.
Danken müssen wir natürlich auch den vielen großen und kleinen Gönnern des FSV. Nennen möchten wir die Firma BEULCO Armaturen, das Romantikhotel Platte, Rudi Becker von der Diebels-Brauerei, die Westfälische Provinzial, das BMW-Autohaus Struwe, unseren Vereinswirt Hermann Metten und die Firma mv-finanz. (Hoffentlich fehlt niemand!!!).
Aber es war auch die gesamte Heldener (Repetaler) Bevölkerung, die mit ihrem überwältigenden Besuch der FSV-Arena ihre Unterstützung und Verbundenheit mit dem Verein unter Beweis gestellt haben.
Noch einmal herzlichen Dank dafür!

Braun und Korfmacher zu Gast in Helden (06.05.2004)

Ulrich Keine, DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun und Günter Schulte (Foto: Michael Meckel, WP)

Hohe Ehre für Helden und den FSV: Beim von uns ausgerichteten Kreistag konnten heute mit Egidius Braun, dem Ehrenpräsidenten des DFB, und Hermann Korfmacher, dem FLVW-Vorsitzenden, zwei hochkarätige Ehrengäste in der Schützenhalle begrüßt werden. Anlass für ihren Besuch war die Verabschiedung unseres Kreisvorsitzenden Leo Stickeler, der nach 39 (!!!) Jahren seinen Posten an Nachfolger Andreas Hebbeker übergab und von den Delegierten mit stehendem Applaus gefeiert wurde. Egidius Braun ließ es sich nicht nehmen, mit seinem ersten öffentlichen Auftritt nach langer Krankheit die Laudatio auf seinen Schulkollegen und langjährigen Freund Leo Stickeler zu halten.

Hohe Auszeichnung für Doris Häsel (14.06.2003)

Ohne Ehrenamtliche würde überhaupt nichts mehr laufen! Mit diesen Worten unterstrich unser Kreisvorsitzender Leo Stickeler die Verdienste von fünf Personen, die sich in ihren Vereinen in besonderem Maße hervorgetan haben. Sehr erfreulich für den FSV: Unter den Geehrten befand sich auch Doris Häsel, die Mitbegründerin und Leiterin unserer so erfolgreichen Abteilung Breiten- und Gesundheitssport.

Toller (Saison-)Abschluss für Willi (02.06.2003)

Nach einen abwechslungsreichen Abschiedsspiel aus der Bezirksklasse (3:3 gegen Halver) hatten sich fast 80 (!!!) Aktive, Vorstandsmitglieder und viele Fans am FSV-Heim eingefunden, um sich von Willi Weuste zu verabschieden und eine recht enttäuschende Saison zumindest vernünftig zu beschließen. Einige wohlverdiente Geschenke für die ganze Weuste-Familie und langanhaltende Ovationen zeigten Willi, Tina, André und Olli, dass sie in Helden viele gute Freunde gefunden haben und die engagierte Arbeit unseres scheidenden Trainers unvergessen bleiben wird.
Verabschiedet wurden darüber hinaus auch Co-Trainer Kalle König, die Trainer der zweiten Mannschaft, Lutz Leibe und Guido Krampe, sowie die Spieler Marco Lenneper (neuer A-Junioren-Trainer), Thomas Tkocz (SV 04 Attendorn), Erkan Koc (SC Plettenberg?) und Rafael Heise (?). 

3:2 gegen SC Plettenberg - Das war ein würdiger Abschied! (19.05.2003)

Der Kiersper SC und der RSV Meinerzhagen hatten sie, die richtige Einstellung einer Spitzenmannschaft. Deshalb gewannen sie auch folgerichtig und verdient ihre Spiele beim Tabellenletzten. Der SC Plettenberg, Tabellenzweiter mit Aufstiegsambitionen, hatte diese Einstellung nicht und verlor ebenso verdient. Im Abschiedsspiel auf dem Heldener Aschenplatz zeigte der FSV noch einmal eindrucksvoll, welches Potential in der Mannschaft steckt. Der Lieblingsgegner wurde durch drei Tore von Tomek, Marcel und Ernst und eine tadellose kämpferische Leistung mit 3:2 bezwungen. In der hektischen Schlussphase bekamen die Zuschauer einiges geboten, aber selbst die Platzverweise gegen Marcel Grunbach (gelb-rot), Martin Köper und Pasquale Capasso (knallrot) konnten die Freude über ein würdiges Aschenplatz-Abschiedsspiel nicht verderben.
Am Mittwoch beginnen nun die Bauarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz. 

Der FSV ist abgestiegen (12.05.2003)

Wir wollen es nicht verschweigen, denn seit gestern (1:4 in Elben) ist es amtlich: Der FSV ist nach drei Jahren wieder in die Kreisliga A abgestiegen. Dieser Abstieg ist ärgerlich, weil eigentlich unnötig, dennoch ist es ein sportlicher Erfolg, mit unseren Mitteln - ohne finanzielle Risiken und mit vielen Spielern aus unterklassigen Mannschaften - drei Jahre in der Bezirksklasse gespielt zu haben.
Wir stehen sicherlich vor einem Neuanfang (neuer Trainer, neue Spieler, neuer Platz!!!), den man aber mit Spannung und sogar ein wenig Vorfreude erwarten kann. So freuen sich nicht nur die meisten Heldener Zuschauer darauf, dass wir uns nach dreijährigem Abstiegskampf in der nächsten Saison andere Ziele setzen können. Allein der neue Kunstrasenplatz wird immer einen Besuch wert sein, und auch das Bild der ersten Mannschaft wird sich ändern. Nach Stephan Neus haben noch zwei weitere Heldener ihre Rückkehr fest zugesagt (Näheres in Kürze), weitere Gespräche laufen noch.
Ab nächste Woche wird die Firma StraBAG mit den Tiefbauarbeiten an der Schulstraße beginnen. Wir halten Sie mit Wort und Bild auf dem Laufenden.

FSV zeigt Supermoral und gewinnt das Derby mit 3:2 (29.03.2003)

Ob es nun der ersehnte Befreiungsschlag oder nur ein Hoffnungsschimmer war, werden die restlichen zehn Spiele zeigen. Auf jeden Fall aber werden sich alle FSV-Fans diesen 29.03.2003 sehr gut merken. Nach dem historischen Sieg am 3. Oktober 1992 war es erst der zweite Erfolg in der Dünscheder Heidekampfbahn.
Die Truppe von Willi Weuste zeigte dabei eine tolle Moral, lag zur Halbzeit schon mit 0:2 zurück, gab aber nie auf und sicherte sich mit zwei Toren von Rafael Heise und dem Treffer von Tomek Tkocz in der 90. Minute den verdienten Sieg. Der beste Spieler auf dem Platz war dabei Dünschedes Torwart Stefan Herbrechter, was unterstreicht, dass das 3:2 - auch nach Ansicht der Gastgeber - völlig verdient war. 

Stadt Attendorn schreibt Sportplatzbau in Helden aus (13.03.2003)

Gute Nachrichten, zweiter Teil. Die Stadt Attendorn hat heute, u.a. in der heimischen Presse, den Umbau des Heldener Sportplatzes in einen Kunstrasenplatz ausgeschrieben. Termin für die Angebotseröffnung ist der 8. April, die Zuschlagsfrist endet am 7. Mai 2003.
Viele Gespräche sind dieser Ausschreibung vorausgegangen. So traf sich Herr Dicke vom Attendorner Tiefbauamt am Montag, 24.02., mit dem kompletten FSV-Vorstand im Sportlerheim, um den ersten Entwurf des neuen Platzes vorzustellen. Anwesend waren auch der Rektor der Grundschule, Herr Bruno Droste, sowie Peter Quinke, Ralf Strotmann (Leichtathletikabteilung) und Rüdiger Doblun. Zwei Tage später trafen sich Herr Dicke, unser Vorsitzender Ulrich Keine und der Kreisvorsitzende Leo Stickeler vor Ort, um Sicherheits- und Genehmigungsfragen zu klären. Die angenehme Offenheit bei diesen Gesprächen ist herauszustellen. 

Wichtige Personalfragen sind geklärt (08.03.2003)

Wie versprochen gibt es gute Nachrichten. Rechtzeitig zur Fortsetzung der Saison hat nach Ernst Heise und Harry Winterholler auch Marcel Grunbach seine Zusage für die nächste Spielzeit gegeben. Marcel hat sich besonders mit seiner positiven Einstellung zu einer ganz wichtigen Führungspersönlichkeit entwickelt und nach seiner langen Verletzungspause beim Skandalspiel in Balve gezeigt, wie wichtig er im Kampf um den Klassenerhalt für die Mannschaft ist.
Große Freude gibt es im FSV-Lager auch über die Zusage von Torwart Christian Weuste, derzeit noch in Diensten des SV Ottfingen. Schon im letzten Jahr gab es vielversprechende Gespräche mit dem Wegeringhauser, bevor dann der SVO anfragte. Mit Weuste wird auch Stephan Neus im nächsten Jahr wieder in Helden spielen. Das Heldener Eigengewächs verstärkt zur Zeit die sehr erfolgreiche A-Juniorenmannschaft des SC Listernohl. 

FSV-Jubiläum 2004: Das Gerüst steht! (16.11.2002)

Das dritte Treffen zur Vorbereitung unseres Jubiläumsjahres 2004 war am vergangenen Mittwoch ausgezeichnet besucht. Insgesamt 25 Interessierte (vier weitere Personen hatten sich entschuldigt, aber ihre Mitarbeit zugesagt!) hatten sich im Haus Platte eingefunden, um die Veranstaltungstermine und die Besetzung der Arbeitsgruppen zu diskutieren und festzulegen.

Das Ergebnis konnte sich nach knapp zwei Stunden konstruktiver Arbeit sehen lassen. Näheres unter der neuen Hauptkategorie Jubiläumsjahr 2004.

Stephan Neus und David Vogt gewinnen Kreispokal (24.11.2002)

Am gestrigen Samstag gewann die Mannschaft des SC Listernohl mit einem verdienten 4:3-Erfolg den A-Junioren-Kreispokal. In der Elf von Trainer Frank Seyfert spielen auch zwei Heldener (bei uns gibt es in dieser Saison bekanntlich leider keine A-Junioren-Mannschaft). David Vogt und Stephan Neus halfen auf der tollen Anlage in Bonzel mit, einen schon sicher geglaubten Sieg nach klarer 4:1-Führung über die Zeit zu retten.
Herzlichen Glückwunsch an die beiden und die ganze Mannschaft!

Stadtpokalsieger der Altligisten: FSV Helden!!! (29.11.2002)

Unsere Altligamannschaft um Kapitän Friedhelm Gabriel wurde am heutigen Abend verdienter Sieger des vom FSV ausgerichteten Stadtpokalturniers. Nach souveränen Vorstellungen in der Vorrunde und im Halbfinale wartete im Endspiel die starke Mannschaft des SV Listerscheid. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung waren noch keine Tore gefallen. Im 9m-Schießen trafen dann Ralf Strotmann, Gerd Pulte und Oliver Vogt für den FSV, die Listerscheider verschossen einmal.
Als Schirmherr gratulierte unser Bürgermeister Alfons Stumpf den erfolgreichen Mannschaften und überreichte Preisgelder der Sparkasse ALK, Bälle der Stadt und des Stadtsportverbandes sowie den Wanderpokal für den Stadtpokalsieger.

Listerscheid 2 gewinnt, FSV 2 enttäuscht! (07.12.2002)

Mit einem verdienten 3:1-Erfolg gegen den SV 04 Attendorn 2 gewann die zweite Mannschaft des SV Listerscheid gestern abend den Stadtpokal für zweite und dritte Mannschaften. (Beide Mannschaften spielen somit beim großen Stadtpokal am 27. und 28. Dezember in der Rundturnhalle.)
Während die SF Dünschede 2 und der SC Listernohl 2 die Plätze drei und vier belegten, enttäuschte unsere zweite Mannschaft. Sie verlor alle Vorrundenspiele gegen Dünschede 2 (1:2), Windhausen/Lichtringhausen 2 (0:3) und Attendorn 2 (1:3) und schied damit sang- und klanglos aus. Sponsor Peter Rüenauver überreichte die Preisgelder an die erfolgreichen Mannschaften und den besten Turniertorschützen Daniel Frey (SV 04 Attendorn 2, 6 Treffer).

Der FSV hat drei neue Schiedsrichter (07.12.2002)

Herzlichen Glückwunsch an Thomas und Oliver Schnepper und Andreas Koch. Alle drei haben am Donnerstag, 05.12., die Schiedsrichterprüfung bestanden. Der FSV dürfte damit wohl für längere Zeit keine Probleme mit der Erfüllung des Schiedsrichtersolls haben. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Dreien und wünschen ihnen für ihre Schiedsrichtertätigkeit viel Erfolg und Freude.

EIN TRAUM WIRD WAHR: Helden bekommt einen Kunstrasenplatz!!! (19.12.2002)

In der Ratssitzung am Mittwoch, den 11.12.2002, beschlossen die Stadtverordneten mit deutlicher Mehrheit, den Antrag der UWG auf Bau eines neuen Tennenplatzes in Helden abzulehnen. Damit war der Weg frei für die Verabschiedung des Haushalts 2003 und damit auch für den Bau eines Kunstrasenplatzes an der Schulstraße.

Der FSV hat zwei neue Übungsleiter (20.12.2002)

Gute Vereinsarbeit ist abhängig von qualifizierten Mitarbeitern. Der FSV darf sich freuen, denn Helga Bast (Frauenturnabteilung) und Ina Häsel (Breitensport) erhielten jetzt aus den Händen des KSB-Vorsitzenden Wilfried Schauerte die Urkunden nach erfolgreicher Ausbildung und Prüfung zum Übungsleiter. 

Fußball-Spaß-Verein Helden (30.12.2002)

Der WP-Reporter Thomas Siegmund ist vom stimmgewaltigen Auftreten der Heldener Fans in der Rundturnhalle scheinbar so angetan, dass er den FSV kurzerhand umbenennt in Fußball-Spaß-Verein. Dass die Stimmung im Heldener Fanblock (unter der Leitung von Fußballobmann Michael Pape) überschwappte, war natürlich auch ein Verdienst unserer Mannschaft, die besonders am zweiten Tag ein überzeugendes Turnier spielte und erst dem verdienten Sieger SV 04 im Endspiel unterlag.
Toller Erfolg auch für Lorenzo Florio und Rafael Heise: Sie verwiesen mit 8 (Lorenzo) bzw. 7 (Rafael) Treffern den bärenstarken Attendorner Kapitän Andreas Epe auf den dritten Rang im Torjägerwettbewerb.
So mancher Zuschauer in der Rundturnhalle mag sich gewundert haben, dass ein Tabellenletzter zu solchen Leistungen auf dem Spielfeld und auf der Tribüne fähig ist. Wollen wir hoffen, dass wir diese Leistungen in die Vorbereitung und die Rückrunde mitnehmen, denn dann dürfte auch der dritte Abstiegskampf in Folge positiv für den FSV enden. 

Drei Hallenturniere mit dem FSV (04.01.2003)

Gleich an drei Hallenturnieren wird unsere erste Mannschaft am 11./12.01. 2003 teilnehmen. Erstmals tritt dabei der FSV beim traditionsreichen RWEnaturgas-Cup an und misst sich mit 82 (!) anderen Mannschaften, darunter Verbandsligisten wie Sundern und Lüdenscheid sowie zahlreichen Landes- und Bezirksligisten. Unsere Vorrunde wird am 11. und 12.01. in Bestwig (Schulzentrum) ausgetragen. Beginn der Spiele an beiden Tagen: 12.30 Uhr. Nähere Informationen zu diesem Superturnier (Endrunde: 19.01. in Sundern) gibt es unter RWEnaturgas-Cup.
Am Samstag, 11.01., spielt darüber hinaus auch eine FSV-Mannschaft in Lennestadt und am Sonntag, 12.01., in Finnentrop.

Bezirksspruchkammersitzung (04.01.2003)

Wie befürchtet hatte der Schiedsrichter nach den Vorfällen in Balve einen Sonderbericht verfasst, der nun eine BSK-Sitzung zur Folge hat. Diese Sitzung wird am Donnerstag, 16. Januar, in Olpe stattfinden. (Beginn: 20 Uhr; Gaststätte Bürgerstuben, Grubenstraße 4)

FSV-Jahreshauptversammlung am 10.01.2003 (04.01.2003)

Die diesjährige JHV findet am Freitag, 10. Januar 2003, in unserem Vereinslokal Gasthof Zur Post statt. Beginn: 19 Uhr. 

17. Januar 2003: Der FSV lädt ein zur Helferfete (04.01.2003)

Die traditionelle Helferfete wird gefeiert am Freitag, 17.01.2003. Beginn: 19.30 Uhr im Vereinslokal. Eingeladen sind alle Helfer (d.h. Übungsleiter, Schiedsrichter, Helfer bei Heimspielen und Festen, Freunde und Gönner ...) und natürlich deren Partnerinnen und Partner.

BSK-Sitzung: FSV kann mit Urteil leben (17.01.2003)

Nach fast zweieinhalb Stunden Zeugenbefragung und Beratung verkündigte der Vorsitzende der BSK IV Südwestfalen, Ulrich Schmidt, ein Urteil, mit dem der FSV leben kann:
1. Michael Seidel wird wegen unsportlichem Verhalten (keine Tätlichkeit!) für 4 Wochen gesperrt (Sperre ist abgelaufen)
2. Die Spieler H. Winterholler und E. Heise erhalten einen strengen Verweis
3. Der Verein FSV Helden muss eine Geldstrafe von insgesamt 130,- € zahlen (Begründung: Als Verein ist man auch bei Auswärtsspielen für das Verhalten von Spielern, Offiziellen und Zuschauern verantwortlich.)
Fazit: Die Vorkommnisse, die zum Feldverweis und dem Strafstoß für Balve/Garbeck führten, blieben auch in der Verhandlung unklar. Die Sportkameraden aus Balve/Garbeck schilderten die Geschehnisse wahrheitsgemäß und entlasteten den FSV in wesentlichen Punkten des Sonderberichts. 

Der FSV trauert um Horst Nawroth (18.01.2003)

Mit Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod unseres Gründungsmitglieds Horst Nawroth erfahren. Horst war zunächst als Spieler (Torjäger) der ersten Mannschaft, später als Trainer im Jugendbereich und zuletzt als treuer Fan dem FSV eng verbunden. Seiner Familie gilt unsere aufrichtige Anteilnahme. 

Dritter Platz - Prima Leistung der ü40 in Finnentrop (16.02.2003)

Mit einem sehr guten dritten Platz (durch Golden Goal gegen den FC Kirchhundem) beendete die ü40 ihr Hallenturnier in Finnentrop. Nach drei Unentschieden in der Vorrunde und einem 3:2-Erfolg im ersten Zwischenrundenspiel gegen den SC Windhausen/Lichtringhausen gab es dann im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Finale die einzige Turnierniederlage. Die FSV (Fußball-Spielvereinigung) Werdohl um einen überragenden Manni Lopatenko siegte verdient mit 3:0 und sicherte sich auch den Turniersieg gegen Gastgeber SV Heggen. Folgende Spieler teilten sich mit jeweils zwei Treffern die Torausbeute: Martin Bierhoff-Besting, Rüdiger Doblun, Stefan Klose und Günter Schulte.

Es geht endlich los - Erstes von vierzehn Endspielen (06.03.2003)

Fast genau drei Monate nach dem Skandalspiel in Balve, nach fast neun Wochen Vorbereitung und insgesamt neun Testspielen beginnt am Sonntag die heiße Phase des Kampfes um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse. Die Situation ist eindeutig: In den acht Heimspielen und sechs Auswärtspartien (davon fünf Lokalderbys!) müssen sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer aufgeholt werden. Das wird selbst für den abstiegskampferprobten FSV eine ganz schwere Aufgabe.
Erster Gegner auf diesem schwierigen Weg ist mit dem Kiersper SC ausgerechnet einer der Titelaspiranten. Bei dem Versuch zu punkten werden Willi Weuste mit Markus Schmitz, Raimund Klens, Frank Köhler, Thomas Pulte und Daniel Schulte fünf (!) Defensivkräfte fehlen. Dass der Truppe von Irfan Buz trotzdem beizukommen ist, haben die beiden letzten Heimspiele gegen den KSC (0:0, 2:2) und besonders das Hinspiel (2:3 in der 93. Minute nach 2:1-Führung und Fußbruch von Marcel Grunbach) bewiesen.
Anstoß ist um 15 Uhr an der Schulstraße. Das Vorspiel bestreitet die zweite Mannschaft gegen den SV Listerscheid 2 (13 Uhr).
Übrigens: Zu den neuesten (sehr positiven) Entwicklungen in Sachen Sportplatzbau und personelle Entwicklung demnächst hier mehr ...

Bildbeschreibung