Bau der FSV-Arena

Im Juli 2003 wurde ein lang ersehnter Traum in Helden wahr. Der neue Kunstrasenplatz wurde durch den damaligen Kreisvorsitzenden Leo Stickeler für den Spielbetrieb freigegeben. Damit ändete eine Jahrzente lange Ära der roten Asche. Nachfolgend kann die Entstehung der FSV-Arena - von der entscheidenden Abstimmung im Stadtrat bis hin zur Eröffnungsfeier - anhand der Fotos und kurzen Texte nachvollzogen werden (... leider noch in umgekehrter Reihenfolge. Sie müssen somit unten beginnen. Wir bemühen uns, dies schnellstmöglich zu ändern).

Sportfest 2003 - Sonntag (14.10.2003)

... oder bei der großen Verlosung (ohne ihn nicht vorstellbar!)
Der Chef in Aktion: Ob bei der Ehrung der Mittelstreckler ...
Tolles Wetter - Tolle Gäste!

Sportfest 2003 - Samstag (04.10.2003)

Er lässt auch zu später Stunde nichts anbrennen: Kassierer Andreas Klauke
Der wunderschöne Samstagabend bot Gelegenheit für viele Gespräche ...
Noch eine Premiere: Die neu gegründete ü60-Mannschaft des FSV unterlag einer Auswahl aus Heggen und Grevenbrück knapp mit 1:9 Toren (Torschütze für den FSV: Bernd Langen)
Die vielen Gäste verfolgten den offiziellen Teil mit großer Aufmerksamkeit
Für seine Verdienste um den Sport erhält FSV-Chef Ulrich Keine die silberne Verdienstnadel des FLVW aus den Händen des Kreisvorsitzenden Leo Stickeler. (Foto: Nadine Schwermer, WP)
Eine Rede, die sehr beeindruckte: Ulrich Keine blickte zurück auf die Bemühungen um einen neuen Sportplatz an der Schulstraße
Die beiden Geistlichen Michael Lütkevedder (links) und Andreas Schliebener bei der Segnung der FSV-Arena
Nach seiner Ansprache übergibt Bürgermeister Alfons Stumpf den neuen Kunstrasenplatz an den FSV-Chef Ulrich Keine
Norbert und Reinhold nach der obligatorischen Ballonfahrertaufe
Einer der vielen Höhepunkte des Wochenendes: Der Ballon der Krombacher Brauerei startet mit Reinhold Koch und Norbert Pulte, ein kleines Dankeschön für große Verdienste!
Paul Theibach (Krombacher Brauerei), Ulrich Keine und Hartmut Baßenhoff (Schiedsrichter des Einlagespiels: Krombacher Brauerei gegen Stadtauswahl Attendorn 1:2)

Sportfest 2003 - Freitag (03.10.2003)

Fester Bestandteil des Altligaturniers: Gisbert Schneider
Die Schiedsrichter am Freitagabend: Peter Axmann, Achim Koch (hatte sich für das Turnier einen halben Tag Urlaub genommen!), Wolfgang Lemme und Gisbert Schneider mit Altligaobmann Hans-Georg Keine und Sponsor Reinhard Vogt
Die Sponsoren des Turniers: Peter Michel (links) und Reinhard Vogt (rechts) von der Firma mv-finanz, hier im Gespräch mit Charly Gilsbach (RW Lennestadt)
Siegerehrung: FSV-Altligaobmann Hans-Georg Keine; Sponsor Reinhard Vogt; Kalle Rogel, Spielführer des Turniersiegers VSV Wenden, und FSV-Chef Ulrich Keine (von links nach rechts)

Übergabefeier der FSV-Arena - Ein Wochenende der Superlative (23.09.2003)

Dieses Wochenende wird sicherlich immer einen festen Platz in der FSV-Geschichte behalten. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll, wenn man die vielen Höhepunkte und Ereignisse des FSV-Sportfestes 2003 aufzählen möchte. Wir sind noch dabei, vor allem das viele Bildmaterial zu sichten, daher soll eine (sicherlich nicht vollständige) Auflistung zunächst einmal genügen:
Traumhaftes Wetter;
tolles Altligaturnier mit 16 Mannschaften;
viele interessante Juniorenspiele;
Ballonfahrt für Norbert und Reinhold in die Pettmecke;
riesige Anzahl von Gästen;
keine langweiligen Ansprachen;
hochverdiente Ehrung des Chefs;
viel Lob für FSV-Arbeit und FSV-Arena;
Hauptpreise der Verlosung ins Repetal;
Mittelstreckler vor begeistertem Publikum etcetc.

Erstes Luftbild der Arena (17.09.2003)

Von Peter Quinke gibt es ein erstes Luftbild der Arena. Schauen Sie doch mal ...

Erstes Luftbild der Arena (17.09.2003)

Offizielle Einweihungsfeier und Sportfest (11.09.2003)

Mehr als zweihundert Personen erhielten in den letzten Tagen eine Einladung mit folgendem Wortlaut:
 
Der neue Kunstrasenplatz an der Schulstraße in Helden wurde in einer rekordverdächtigen Bauzeit von nur acht Wochen fertig gestellt und schon am 16. Juli 2003 durch den Vorsitzenden des Fußball- und Leichtathletikverbandes des Kreises Olpe, Herrn Leo Stickeler, für den Spielbetrieb freigegeben.
Die offizielle Übergabe des Platzes an den FSV Helden durch den Bürgermeister der Stadt Attendorn, Herrn Alfons Stumpf, wird am Samstag, den 20. September 2003, 17.30 Uhr, erfolgen. Zu dieser Feier möchten wir Sie herzlich einladen.
Natürlich sind Sie auch als Gast der anderen Veranstaltungen an diesem Festwochenende herzlich willkommen. Das Programm finden Sie auf der Rückseite.

(Unterschrieben ist die Einladung von Bürgermeister Alfons Stumpf und unserem ersten Vorsitzenden Ulrich Keine)
 

 

Chronologie eines Sportplatzbaus (20.08.2003)

Wer einmal nachlesen möchte, wie es zur ersehnten Fertigstellung unserer neuen FSV-Arena gekommen ist, kann sich die nachfolgende Chronologie des Sportplatzbaus einmal näher ansehen. Es hat sehr lange gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt! 

Tarkett Sommer ist wieder zurück (20.08.2003)

Die französische Kunstrasenverlegefirma Tarkett Sommer ist fünf Wochen nach Freigabe des Platzes wieder in Helden. Wie vorher abgesprochen werden laut Vorarbeiter Jean-Pierre zuätzlich ca. 15 Säcke Granulat eingearbeitet. Die Arbeiten werden aber nur einen Tag in Anspruch nehmen. Jean Pierre: Es gibt keinerlei Probleme mit dem Platz. Wir werden in ca. einem halben Jahr nach Helden zurückkommen, den Platz aufarbeiten und noch einmal Granulat nachfüllen. Die gleichen Arbeiten wurden übrigens gestern auch in Gerlingen erledigt.

Die FSV-Arena ist freigegeben!!! (16.07.2003)

Nach der Stadt Attendorn hat heute auch unser Kreisvorsitzender Leo Stickeler die neue FSV-Arena an der Schulstraße freigegeben. Unsere erste Mannschaft mit Trainer Carsten Gries wird das komplette Vorbereitungsprogramm (Trainingsauftakt: Freitag, 18.07., 18 Uhr) auf dem neuen Kunstrasenplatz durchführen können. 

Die neuen Tore sind eingebaut und werden vom Ehrenpräsidenten Franz persönlich inspiziert.

Tarkett Sommer hat ihre Arbeiten beendet - Merci!!! (11.07.2003)

Auch die fleißigen Helfer lassen den FSV nicht im Stich.
Das Ergebnis: Unsere FSV-Arena im satten Grün.
... und eingearbeitet.
Das Gummigranulat wird verteilt ...

Die neue FSV-Arena in grün-weiß (07.07.2003)

Und der Ehrenpräsident ist zufrieden ... Auch der Naturrasen im Hintergrund lässt sich schon sehen!
Es ist wirklich ein Schmuckstück geworden!

Es wird langsam grün (01.07.2003)

Nach der Elastikmatte wird der Kunstrasen ausgelegt ...
Zunächst wird der Platz schwarz ...

Auch im Umfeld soll es grünen (30.06.2003)

Danke an Josef Mertens für die Einsaat ...

Die Tiefbauer verabschieden sich (27.06.2003)

Sie verstehen ihr Handwerk: Ulrich Keine und Johannes Temmler
Die Strabag-Kolonne: In Helden hat es ihnen sichtlich gefallen ...

Der Teppich liegt bereit (25.06.2003)

Schwarz: Elastikmatte, blau: Kunstrasen

Es wird noch internationaler (24.06.2003)

Besprechung mit der frz. Verlegefirma Tarkett Sommer
Die Sickergrube ist eingebaut ...
Die Laufbahn ist mittlerweile rot ...

Bilder vom 23.06.2003

Vor der Garage wird gepflastert ...
Für die Laufbahn wird geplant ...

Was hat sich getan? (19.06.2003)

Die Hülsen für die neuen Tore sind eingesetzt.
Laufbahn und Weitsprunggrube ...
Die Trockenmauer hinter der Verkaufshütte/Garage ...

Bilder vom 11. und 12. Juni (12.06.2003)

Die Laufbahn kann nächste Woche asphaltiert werden.
... die Trainerkabinen werden unter die Tribüne transportiert.
In Richtung Tennisheim ist ein neues Stromkabel verlegt ...
Der Zaun ist schon fast fertig.

Randsteine sind gesetzt (11.06.2003)

Die meisten Randsteine sind bereits gesetzt.
Solche Maschinen hätte man sich beim ersten Sportplatzbau auf der Ihle auch gewünscht
Herr Temmler von der Fa. STRABAG (links, mit FSV-Altstar Clemens Zeppenfeld), ist Baustellenleiter und wichtigster Mann an der Schulstraße.

Zuerst kommt der Schotter (28.05.2003)

Aber auch die Ablaufrinnen wurden schon verlegt
Der Schotter musste natürlich verteilt werden
Über 100 (!) Lastzüge rollten durch Helden zur Schulstraße

Bilder von der Baustelle - Fortsetzung (27.05.2003)

Es geht gut voran. Die neue Drainage wird verlegt.
Neue Maschinen erleichtern die Arbeit!

Um ein bisschen Vorfreude zu wecken, sollte man sich einmal auf der Homepage des FSV Gerlingen umsehen (siehe Links-Sportvereine). Die Bilder April/Mai geben einen guten Einblick auf das, worauf wir uns freuen.

Bilder von der Baustelle (25.05.2003)

Die Arbeiten haben begonnen (Foto: Thomas Groß; Bearbeitung: Gerhard Arens)
Die geliebte Asche wird abgefahren (Foto: Thomas Groß; Bearbeitung: Gerhard Arens)

Die Tiefbaufirma ist bereit (21.05.2003)

Die Maschinen sind da: Es kann losgehen!

Sportplatzneubau: Weitere Infos (16.05.2003)

Nicht nur die Beamten brauchten eine Pause
Ein seltenes Bild: Beamte bei der Arbeit!
Arbeitseinsatz am 16.05.: Das alte Pflaster wird aufgenommen und entsorgt

Erste Arbeitseinsätze vor Sportplatzneubau (05.05.2003)

Nachdem am Freitagnachmittag die Arbeitsgruppe um Norbert Pulte und Reinhold Koch (Martin Bicher, Sebastian Pulte und Thomas Groß) schon hervorragende Vorarbeit geleistet hatte, ging es am Samstagmorgen weiter. Aufgaben: Demontage der Barriere hinter den Toren, Abbau und Reinigung der Werbebanden. Hier die ersten Fotos (von Thomas Groß!):

Die Barriere wird demontiert.
Reinigung der Werbetafeln

FSV-Delegation in Sachen Sportplatz unterwegs (19.04.2003)

Karfreitag in Altleiningen: Der Platz wurde intensiv getestet und besprochen

Eine Delegation des FSV war am gestrigen Karfreitag zu Gast beim TuS Altleiningen (liegt zwischen Mannheim und Kaiserslautern) und testete den dortigen neuen Sportplatz. Eindrücke und Bilder gibt es demnächst hier. Unterwegs waren: Ulrich und Simon Keine, Michael Seidel, Markus Erlhof, Martin Köper, Thomas Groß, Andreas Klauke und Günter Schulte.
Die Entscheidung in Sachen Sportplatzbau wird wohl in den nächsten zwei Wochen fallen. Die letzten Tage und Wochen waren ausgesprochen aufreibend, und besonders unser erster Vorsitzender Ulrich Keine hat es dabei in vielen Gesprächen immer wieder verstanden, die Interessen des FSV zu vertreten und sich mit den nötigen Informationen zu versorgen.

Die Heldener Delegation mit Herrn Haas von der Fa. Tarkett Sommer (hintere Reihe, 3. von links)

Stadt Attendorn schreibt Sportplatzbau in Helden aus (13.03.2003)

Gute Nachrichten: Die Stadt Attendorn hat heute, u.a. in der heimischen Presse, den Umbau des Heldener Sportplatzes in einen Kunstrasenplatz ausgeschrieben. Termin für die Angebotseröffnung ist der 8. April, die Zuschlagsfrist endet am 7. Mai 2003.
Viele Gespräche sind dieser Ausschreibung vorausgegangen. So traf sich Herr Dicke vom Attendorner Tiefbauamt am Montag, 24.02., mit dem kompletten FSV-Vorstand im Sportlerheim, um den ersten Entwurf des neuen Platzes vorzustellen. Anwesend waren auch der Rektor der Grundschule, Herr Bruno Droste, sowie Peter Quinke, Ralf Strotmann (Leichtathletikabteilung) und Rüdiger Doblun. Zwei Tage später trafen sich Herr Dicke, unser Vorsitzender Ulrich Keine und der Kreisvorsitzende Leo Stickeler vor Ort, um Sicherheits- und Genehmigungsfragen zu klären. Die angenehme Offenheit bei diesen Gesprächen ist herauszustellen.

Ein Traum geht in Erfüllung - Kunstrasenplatz in Helden - Riesendankeschön an die Stadt Attendorn (15.12.2002)

Mittwoch, 11.12.2002, 19.15 Uhr: Im großen Saal des Attendorner Rathauses werden geheime Stimmen gezählt, und sechs anwesende Vorstandsmitglieder des FSV halten den Atem an. Die UWG hat den Antrag gestellt, den Sportplatz in Helden als Tennenplatz und nicht als Kunstrasenplatz zu bauen. Darüber hinaus beantragt sie eine geheime Abstimmung. Dann gibt Bürgermeister Alfons Stumpf das Ergebnis bekannt: Bei drei Enthaltungen und sieben Ja-Stimmen wird der UWG-Antrag mit 28 Nein-Stimmen abgelehnt. Damit ist der Weg frei für die Verabschiedung des Haushalts 2003 und damit auch für den Bau des Kunstrasenplatzes (als Haushaltsposten mit 485000,- € vorgesehen). Bei den anwesenden Heldenern um ihren Vorsitzenden Ulrich Keine bricht (innerer!) Jubel aus, denn mit dieser Entscheidung ist ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Der Kunstrasenplatz in Helden wird im nächsten Jahr gebaut und eröffnet dem Verein zumindest längerfristig glänzende Perspektiven.

Neben einem herzlichen Dankeschön an alle Ratsmitglieder, die bei der Abstimmung den Bau des Kunstrasenplatzes unterstützt haben, sollen hier auch einige Personen genannt werden, die unseren Antrag besonders gefördert haben:
 
Bruno Droste. Als unser CDU-Stadtverordneter (und Ehrenmitglied des FSV) hat Bruno Droste schon seit vielen Jahren und zuletzt ganz besonders und nicht nur in seiner Fraktion für den Kunstrasenplatz gekämpft.
Bürgermeister Alfons Stumpf. Der Bürgermeister hat in einem der vielen Gespräche den eigentlichen Anstoß gegeben, einen Bau des Platzes ohne Fördermittel überhaupt ins Auge zu fassen.
Rüdiger König. Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes hat keine Zweifel daran aufkommen lassen, dass nach den Plätzen in Attendorn und Windhausen auch der Sportplatz in Helden als Kunstrasenplatz gebaut wird. Eine schon länger bestehende Entscheidung des Sportausschusses war für ihn dabei bindende Grundlage.
Jürgen Meise. Nach der Besichtigung des Sportplatzes mit anschließender Fraktionssitzung im FSV-Heim hat der SPD-Fraktionsvorsitzende seine Parteigenossen von der Notwendigkeit überzeugt, den neuen Platz an der Schulstraße möglichst schnell mit einem Kunstrasenbelag zu bauen.
 
Noch einmal vielen Dank an diese Herren und die Stadt Attendorn! Der FSV weiß diese Entscheidung, gerade mit Blick auf leerer werdende Kassen, sehr wohl zu schätzen.
 
Bildbeschreibung