FSV feiert versöhnlichen Saisonabschluss

27.05.2018

4:2-Auswärtssieg über starken SV Rothemühle

Erzielte zwei Tore für den FSV am heutigen Sonntag - Kapitän Constantin Pantel
C. Pantel

Einen versöhnlichen Saisonabschluss konnte unsere erste Mannschaft beim schwierigen Auswärtsspiel in Rothemühle feiern. Nach der 1:6-Schmach aus der vergangenen Woche gegen die Zweitvertretung von RW Hünsborn, gewann die Elf von Coach Jan Busenius am Sonntag dank einer disziplinierten und couragierten Leistung mit 4:2.

Disziplinierte Leistung der Busenius-Elf 

Von Beginn an merkte man den Gästen aus dem Repetal an, dass sie gewillt waren, sich für die peinliche Darbietung vom vergangenen Sonntag zu entschuldigen. Kompakt und tief in der eigenen Hälfte agierend, überließ man den Hausherren, die zuvor fünf Partien in Serie für sich entschieden hatten, den Ball und lauerte seinerseits auf blitzartige Umschaltaktionen. Die erste davon führte gleich zum Torerfolg, als Kapitän Pantel über die rechte Offensivseite durchbrechen konnte und in den Rücken der Abwehr zu Sturmkollege Manuel Schulte spielte, der noch einen Spieler aussteigen ließ und anschließend flach in die lange Ecke traf (14.). Die Führung allerdings hielt nicht lange, denn gut zehn Minuten nach dem 0:1 kam die Heimelf in Folge mehrerer Unaufmerksamkeiten im Heldener-Defensivverhalten zum 1:1-Ausgleich durch Linksaußen Erdem (25.). Doch auch von dem Rückschlag ließ sich die Busenius-Elf in weiterer Folge nicht beirren. Ganz im Gegenteil - nach einem abermals blitzsauberen Konter und einer butterweichen Flanke von Manuel Schulte köpfte Constantin Pantel seine Farben erneut in Front(38.). Auch weil die Gastgeber sich gegen den zumeist dicht gestaffelten Heldener-Abwehrverbund weiterhin sehr schwer taten und nur selten den Durchbruch schaffen konnten, ging es mit der knappen aber nicht unverdienten Führung in die Halbzeit.

Constantin Pantel erzielt Doppelpack

Die Rothemühler kamen erwartungsgemäß mit viel Schwung aus der Kabine. Insbesondere der eingewechselte Stürmer Gerich sollte nun ein ständiger Unruheherd in der FSV-Defensive sein und immer wieder für Gefahr sorgen. Trotz des erhöhten Drucks konnte man die Anfangsminuten nach Wiederanpfiff schadlos überstehen. Und es sollte gar noch besser für den FSV kommen. Nach starkem Ballgewinn von Innenverteidiger Frederik Besting in der eigenen Häfte, marschierte der Linksfuß im Vollsprint über die linke Seite, um dann noch den Blick für Constantin Pantel zu haben, der den starken Pass der Heldener Nr.19 vergoldete und das runde Spielgerät per Spannschuss an SVR-Schlussmann Korn vorbei zum 3:1 aus FSV-Sicht ins Tor bugsierte (53.). Die Hausherren gaben allerdings nicht auf und suchten durchweg den Weg nach vorne. Der FSV seinerseits verlor nach rund 75 Minuten - vermutlich in Folge schwindener Kräfte - zusehends an Ordnung und musste fortan einige brenzlige Situationen überstehen. In der 83. Minute war schließlich aber auch der gut aufgelegte FSV-Keeper Jan Zeppenfeld machtlos, als der starke Gerich mit einem satten Schuss aus 20 Metern auf 2:3 verkürzte. Die Busenius-Mannen hielten die letzten Minuten aber weiterhin mit Herz und Leidenschaft dagegen und machten quasi mit dem Schlusspfiff durch das 4:2 des eingewechselten Robin Gräve den Deckel auf die Partie. Für die Mannschaft und den scheidenden Trainer Jan Busenius, der bereits im Rahmen des letzten Heimspiels gebührend verabschiedet wurde, ein erfreulicher Saisonabschluss. An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft auch nochmals bei allen Fans und Gönnern für die Unterstützung in der abgelaufenen Spielzeit bedanken!

Saison 2018/2019 beendet

Mit 35. Punkten beendet der FSV die Saison somit auf dem 13. Tabellenplatz und geht damit in die 4. Kreisliga A-Saison in Folge. Für einen Verein wie den FSV sicherlich ein Erfolg und keine Selbstverständlichkeit. Nun gilt es für die Jungs, erst einmal den Tank aufzufüllen, um gut gerüstet und ausgeruht in die neue Spielzeit 2018/2019 zu gehen.

SV Rothemühle - FSV Helden 2:4 (1:2)

FSV Helden: Jan Zeppenfeld - Florian Cramer, Noah Köster, Frederik Besting, Sebastian Rameil - Simon Keine, Ivan Nogic (89. David Doblun) - Louis Bogdanski, Constantin Pantel, Simon Florath (75. Robin Gräve) - Manuel Schulte 

Tore:

0:1 Manuel Schulte (14.)

1:1 Burak Erdem (25.)

1:2 Constantin Pantel (38.)

1:3 Constantin Pantel (53.)

1:4 Nicolas Gerich (83.)

2:4 Robin Gräve (90.)

Schiedsrichter: Mustafa Sahin

Zurück

Bildbeschreibung