FSV I gewinnt auch gegen RW Lennestadt/Grevenbrück

05.11.2018

Später Quinke-Doppelpack beschert dem FSV drei Punkte

Autor: Marc Eckel

Die erste Mannschaft des FSV holte am gestrigen Sonntag gegen RW Lennestadt verdientermaßen drei Punkte. Nachdem man schon in der Woche zuvor den SSV Elspe bezwang, konnte man den Aufwärtstrend nun fortsetzen.

Wie schon in den Spielen zuvor began die Rotthoff/Pantel-Elf wieder stark. Die erste gute Chance hatte C. Quinke, der den Ball allerdings über das Tor von RWL-Schlussmann Raudszus beförderte. Besser machte es bereits in der 13. Minute C. Pantel, der bei einem Eckball am höchsten stieg und den Ball ins Tor köpfte. Danach kam RWL etwas besser ins Spiel ohne aber gefährlich vor das Heldener Tor zu kommen. Das Spiel wurde in der Folge etwas ausgeglichener. Die nächste große Chance hatte trotzdem der FSV. Einen platzierten S. Keine-Schuss konnte Raudszus allerdings stark parieren. Auf der Gegenseite kam auch RWL zur ersten großen Torannäherung. Nach einer Unaufmerksamkeit der ansonsten sehr starken Heldener Hintermannschaft tauchte RWL-Stürmer Selimanjin vor dem FSV-Gehäuse auf, bugsierte den Ball allerdings nur ans Außennetz. In der 42. Minute kam es dann zum etwas überraschenden Ausgleich. Alexander Berghoff visierte von der Strafraumkante die lange Ecke an und ließ FSV-Schlussmann Zeppenfeld keine Chance. Jedoch zeigte man sich von dem Gegentreffer nicht geschockt und kam vor der Halbzeit noch einmal zu einer Chance durch Jonas Mertens, der jedoch aus spitzem Winkel das Gehäuse knapp verfehlte.

Die zweite Spielhälfte war zu Beginn recht ausgeglichen, sodass es zu keinen nennenswerten Torchancen kam. Gerade RWL operierte im Spielaufbau ausschließlich mit langen Bällen, sodass kaum echte Gefahr vor dem FSV-Tor entstand. Mit zunehmender Dauer wurde der FSV dann wieder stärker. Nach einer strittigen Szene gegen FSV-Akteur Gräve im Strafraum zeigte Schiedsrichter Stahlhacke aus FSV-Sicht leider nicht auf den Punkt. Der FSV steckte aber weiter nicht auf und erspielte sich nun mehrere gute Tormöglichkeiten. Vor allem C. Quinke tauchte nun immer wieder gefährlich vor dem RWL-Gehäuse auf. Nachdem er zuvor noch mit einem stark geschossenen Freistoß am RWL-Schlussmann scheiterte, konnte er ihn wenig später mit einem Schuss aus recht spitzem Winkel zum umjubelten 2:1 bezwingen. Der FSV setzte nun zunehmend auf Konter. Einen davon nutzte man kurz vor Schluss zur Vorentscheidung. Nachdem C. Quinke stark in Szene gesetzt wurde, umkurvte dieser in unnachahmlicher Art und Weise einen RWL-Verteidiger, der nicht mehr folgen konnte und schob schließlich eiskalt zum 3:1-Endstand ein.

So konnte man sich dank einer über beide Halbzeiten starken Leistung belohnen und auf den achten Tabellenplatz klettern. Am kommenden Spieltag empfängt man den SV Heggen.

FSV Helden: Zeppenfeld – Cramer, Köster, Besting, Mertens (82. Nüschen) – J. Pantel, Keine, Gräve (87.Nogic), C. Pantel, Bogdanski – Quinke 

Zurück

Bildbeschreibung