FSV I gewinnt in Lenhausen

02.12.2018

Rotthoff/Pantel-Elf dreht 2:0-Rückstand in einen 5:2-Auswärtssieg

Kabinenfeier nach Auswärtssieg in Lenhausen
FSV I

Die FSV-Fans trauten ihren Augen nicht. 2:0 stand es nach 45 absolvierten Minuten beim gestrigen Auswärtsspiel unserer ersten Mannschaft in Lenhausen. Endstand? 2:5. Der Unterschied zu den Vorwochen? Diesmal war es nicht der FSV, der nach einer komfortablen Führung die Kontrolle über das Spiel verlor und das Spiel noch aus der Hand gab, sondern der TuS Lenhausen. Den Sieg hatten sich die Gäste aus dem Repetal auch redlich verdient, einzig in den ersten zehn Minuten musste man sich an die Spielweise der Hausherren gewöhnen und stand in dieser Phase etwas zu tief in der eigenen Hälfte.

2:0-Halbzeitrückstand

Der TuS agierte im Spiel nach vorne mit vier Sturmspitzen und fast ausschließlich mit langen Bällen auf die groß gewachsenen Offensivspieler Wohlfahrt und Ranjha, welche für die recht klein gewachsene FSV-Hintermannschaft nicht so einfach zu verteidigen waren. Mit zunehmender Dauer aber hatten sich die Heldener immer besser auf die Spielweise der Hausherren eingestellt und konnten ihrerseits ein ums andere mal Nadelstiche im Offensivspiel setzen. Die beste Chance für den FSV hatte Linksaußen Jonas Mertens, dessen Schuss in freistehender Position war insgesamt aber zu harmlos. Besser machten es die Gastgeber, die mit ihrer ersten echten Chance zur Führung trafen, als sich Sturmspitze Ranjha zu einfach durchsetzen konnte und auf Rechtsaußen Stahl querlegte, der nur noch einschieben musste (17.). In der Folgezeit blieb das Spiel offen, der FSV spielte zwar den deutlich besseren Fußball, im letzten Drittel ging der jungen FSV-Mannschaft allerdings zu oft die nötige Konsequenz und Präzision abhanden. Kurz vor der Halbzeit stand dann Schiedsrichter Wolff im Mittelpunkt, als dieser zur Verwunderung der Heldener auf den Elfmeterpunkt zeigte. FSV-Linksverteidiger Aron Sonderkamp war das runde Leder nach einem Schuss aus einem halben Meter Entfernung an den Arm geprallt - eine mehr als strittige Entscheidung. TuS-Spielertrainer Wolfahrt nahm sich der Sache an und vewandelte sicher zur 2:0-Halbzeitführung aus Sicht der Hausherren, die zudem Glück hatten, als FSV-Stürmer Manuel Schulte im Gegenzug alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte und augenscheinlich gehalten wurde. Warum Schiedsrichter Wolff hier lediglich die gelbe Karte zog, blieb sein Geheimnis.

FSV münzt spielerische Überlegenheit in Tore um

Im Gegensatz zu den Vorwochen gingen die Heldener - auch zu Beginn des zweiten Durchgangs - nach den Gegentoren konzentriert zu Werke und rissen das Spiel nun zusehends an sich. Folgerichtig entwickelte der FSV mächtig Druck und gestaltete die komplette zweite Halbzeit überlegen. Mittelfeldspieler Julian Pantel war es, der mit einem Lupfer perfekt bedient wurde und das runde Spielgerät anschließend über den herauseilenden Schlussmann Ranjha gekonnt ins gegnerische Tor hob (58.). Und die Gäste belohnten sich weiter. Louis Bogdanski wurde nach einem Ballgewinn im Mittelfeld stark in Szene gesetzt, narrte anschließend seinen Gegenspieler und traf mit einem satten Schuss unter die Querlatte zum hochverdienten Ausgleich traf. Dann folgte der große Auftritt des unermüdlich arbeitenden Manuel Schulte. Zunächst luchste er seinem Gegenspieler den Ball ab und legte quer in die Mitte, wo der eingewechselte Robin Gräve zur umjubelten Führung einschob (83.), ehe der Heldener Mittelstürmer alleine auf den gegnerischen Schlussmann zusteuernd zweimal im eins-gegen-eins die Nerven behielt und das Ergebnis auf 5:2 aus FSV-Sicht aufstockte. Somit stand am Ende ein letztlich in der Höhe verdienter Auswärtssieg dank einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung, auch weil man in den zweiten 45 Minuten defensiv so gut wie nichts zuließ. Weiter so!

Letzte Spiel in 2018 zu Hause gegen LWL II

Das letzte Spiel im Jahr 2018 bestreitet unsere erste Mannschaft am kommenden Sonntag. Dann gastiert mit dem SC LWL II eine taktisch gut geschulte Mannschaft an der Heldener Schulstraße, die als Aufsteiger eine bislang starke Runde spielt (Vorbericht folgt).

TuS Lenhausen - FSV Helden 2:5 (2:0)

FSV Helden: Jan Zeppenfeld - Florian Cramer, Dominik Schäfers, Frederik Besting, Aron Sonderkamp (71. Sebastian Rameil) - Julian Pantel, Simon Keine - Christoph Quinke (56. Louis Bogdanski), Constantin Pantel, Jonas Mertens (56. Robin Gräve) - Manuel Schulte

Tore:

1:0 Stahl (17.)

2:0 Wohlfahrt (Handelfmeter, 45.)

2:1 Julian Pantel (58.)

2:2 Louis Bogdanski (68.)

2:3 Robin Gräve (83.)

2:4 Manuel Schulte (89.)

2:5 Manuel Schulte (90.)

Schiedsrichter: Leonhard Wolff

Zurück

Bildbeschreibung