FSV II sichert sich dritten Tabellenplatz

15.05.2018

FSV Helden II 10:0 FC Attendorn/Schwalbenohl II

Nach einem erschreckend schwachen Spielbeginn setzte sich am Ende die spielerisch bessere Mannschaft durch und sorgte für klare Verhältnisse an der FSV-Arena. Beim 10:0 Sieg gegen die Zweitvertretung aus Schwalbenohl konnte vor allem Michael Mittag mit 5 erzielten Toren überzeugen.

Das Ergebnis spricht zwar eine klare Sprache, jedoch tat sich die Mannschaft von Trainer Vazzano besonders in den ersten 20 Minuten schwer. Das Team erlaubte sich viel zu viele Unkonzentriertheiten und lud so die Gäste aus Schwalbenohl ein, für die ein oder andere gefährliche Aktion zu sorgen. Selber kam man nur sporadisch vor das gegnerische Tor. Deshalb konnte der FSV froh sein, dass Schiedsrichter Ulbrich die Partie in der 20. Spielminute wegen Gewitters unterbrechen musste. Die halbstündige Pause schien den Heldenern gut getan zu haben, denn im Anschluss präsentierte man sich bedeutend besser als in der Anfangsphase. Das erste Tor entstand dennoch glücklich. Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte tauchte Alexander Wiffel freistehend vor dem Tor der Schwalbenohler auf und brauchte nur noch am FC-Keeper vorbeizuschieben (37.). Direkt nach Wiederanpfiff zappelte die Kugel erneut im Netz der Gäste, nachdem sich Michael Mittag nach Balleroberung stark durchsetzte und auf 2:0 erhöhte. Kurz darauf zeigte der Unparteiische nach Foul an Marius Pulte auf den Punkt. Mittelfeldregisseur Daniel Hunfeld schnappte sich das Leder, scheiterte aber am Aluminium. Kurze Zeit später machte es Mittag dann deutlich besser und traf aus 11 Metern zur 3:0 Führung. Dem voraus ging ein Handspiel des Schwalbenohlers Constanzo auf der Torlinie, der deshalb mit glatt rot vom Platz gestellt wurde. Mit dem Halbzeitpfiff zur Pause machte Michael Mittag seinen lupenreinen Hattrick perfekt, als er zum 4:0 einschob (45.).

Somit war die Partie mit einem Mann mehr und einem 4-Tore Vorsprung schon zur Halbzeit entschieden. Besonders bitter für den FSV war jedoch die schwere Verletzung von Filip Fernholz, der sich nach einem unglücklichen Zweikampf schwer an der Patellasehne verletzte. An dieser Stelle nochmal gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Die zweite Spielhälfte war dann nur noch ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder rannte der FSV auf das gegnerische Gehäuse zu und kam zu zahlreichen Abschlüssen. Den Anfang machte Tobias Schmidt mit einem Doppelpack in der 50. und 58. Minute. Besonders sehenswert sein zweites Tor, als er eine Flanke von Robin Gräve fast von der Torauslinie per Direktabnahme ins lange Eck beförderte. In der 59. Minute setzte Michael Mittag zu einem Solo an, vernaschte in Okocha-Manier die komplette Schwalbenohler Defensive und erzielte sein 4. Tor. Nachdem Mittag in der 73. Minute den Torreigen mit seinem 5. Tor beendete, erhöhten Pulte und Gräve in der Zwischenzeit auf 8 bzw. 9 zu 0 (69./71.)

Somit gewann der FSV Helden II sein vorletztes Heimspiel nach durchwachsener Anfangsphase und verbesserter zweiten Hälfte souverän gegen eine dezimierte Schwalbenohler Reserve mit 10:0 und sicherte sich somit den dritten Tabellenplatz.

Bereits am kommenden Donnerstag bestreitet der FSV das letzte Heimspiel der Saison. Gegner ist die Zweitvertretung der SG Lütringh./Oberv./Kleush. 


Die Mannschaft: Sebastian Belke, Robin Blöink, David Doblun, Daniel Eickhoff (46. Florian Vogt), Filip Fernholz (35. Lukas Schulte), Lukas Wiffel, Alexander Wiffel, Daniel Hunfeld (46. Tobias Schmidt), Marius Pulte, Robin Grave, Michael Mittag.

Tore:

1:0 Alexander Wiffel (37.)

2:0 Michael Mittag (38.)

3:0 Michael Mittag (44./FE.)

4:0 Michael Mittag (45.)

5:0 Tobias Schmidt (50.)

6:0 Tobias Schmidt (57.)

7:0 Michael Mittag (58.)

8:0 Marius Pulte (69.)

9:0 Robin Gräve (71.)

10:0 Michael Mittag (73.)

Zurück

Bildbeschreibung