Sparkassen Hallenfußball-Cup (Tag 2)

30.12.2018

FSV Helden wird erneut Zweiter

Der SV 04 Attendorn sicherte sich am gestrigen Abend durch einen 2:0-Finalerfolg über den FSV Helden den Titel des Hallenstadtmeisters. Nach nur einjähriger Abstinenz (im vergangenen Jahr gewann der SC LWL den Titel), konnten die Hansestädter den Pokal zurück erobern. 

Zunächst wurden jedoch nach erfolgter Gruppenphase die Viertelfinal- und Halbfinalpartien gespielt. Der spätere Sieger SV 04 Attendorn ließ im ersten Viertelfinale den SF Azadi Attendorn keine Chance und siegte 8:0. Ebenfalls deutlich gewann Titelverteidiger SC LWL 05 sein Spiel gegen die SF Dünschede. Die Repetaler unterlagen mit 6:2. Und auch im Viertelfinale Nummer 3 gab es einen klaren Sieger. Der spielstark SV Türk Attendorn siegte mit 7:0 gegen die Reserve des SC LWL 05. Spannend wurde es im letzten Viertelfinalspiel zwischen dem FSV Helden und dem SV Listerscheid. Unser FSV siegte letztlich mit 3:2.

Es folgten zwei packende Halbfinalbegegnungen. Zunächst setzte sich der SV 04 denkbar knapp gegen den SV Türk Attendorn durch. Bei 3:2-Sieg brannte die Luft förmlich. Dramatisch ging es auch im Halbfinale unserer Jungs gegen Bezirksligist SC LWL zu. Zweimal lag der FSV in diesem Spiel zurück und zweimal konnte die Mannschaft, die von Constantin Pantel gecoacht wurde, ausgleichen (Julian Pantel und Florian Cramer erzielten die Treffer). Als sich schon fast alle mit einer Verlängerung abgefunden hatten, erkämpfte sich Robin Gräve nach einer Unaufmerksamkeit in der LWL-Defensive den Ball und schob zum umjubelten 3:2 ein. In den verbleibenden 20 Sekunden konnte der Titelverteidiger nicht mehr zurückschlagen. Somit zog der FSV Helden erneut - wie im Vorjahr und wie so oft in den vergangenen zig Jahren - ins Finale ein. 

Im 9-Meterschießen um Platz 3 hatte der SV Türk Attendorn schließlich die Nase vorn und sicherte sich das Preisgeld in Höhe von 200 Euro. Dem SC LWL flossen als Viertem immerhin 100 Euro in die Mannschaftskasse. 

Das Finale dominierte der SV 04 Attendorn nahezu vollständig. Ein schnelles Tor von Eugen Litter brachte den späteren Sieger schnell in Front. Dem FSV fiel in der Offensive zu wenig gegen in der Offensive sehr stark aufspielende Attendorn ein. Selbst bei einer 2-minütigen Überzahl konnt der Kasten des SV 04 nicht wirklich in Bedrängnis gebracht werden. So folgte der zweite Treffer des SV 04 und der FSV musste sich erneut - wie im Vorjahr und wie so oft in den vergangenen zig Jahren - mit Platz 2 zufrieden geben. Glückwunsch an den SV 04 Attendorn, der nicht nur die 400 Euro Preisgeld einstreicht, sondern sich auch den mit 100 Euro notierten Offensivcup (meisten Tore in den Gruppenphase - 22) sicherte. Zudem konnte Kapitän Gärtner den neu beschafften Pokal aus den Händen des Bürgermeisters in Empfang nehmen. 300 Euro wandern immerhin in die Mannschaftskasse des FSV.

Aber diese Niederlage ist kein Beinbruch. Der FSV Helden ist stolz auf seine Mannschaft und die gezeigte Leistung, was von den Heldener Zuschauern auf den Rängen ab dem Viertelfinale auch lautstark in der Halle verkündet wurde. Die abschließende Welle mit der Mannschaft zeigte dies zudem eindrucksvoll. Trotz der zahlreichen Helfer (70 an der Zahl an zwei Turniertagen) waren noch ausreichend Fans vorhanden, um die Mannschaft anzufeuern. Ebenfalls eine tolle Sache, auf die der FSV stolz sein kann!!!

Ein Dank gilt an dieser Stelle neben Mannschaft und Fans auch allen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf an beiden Turniertagen gesorgt haben. Ein Dank geht auch an den Turniersponsor - die Sparkasse ALK - die erneut ein Preisgeld in Höhe von 1.100 Euro ausschüttete. 

Zurück

Bildbeschreibung