Unentschieden im letzten Test

06.08.2017

FSV Helden - TSV Oestertal 2:2 (0:1)

C. Pantel

Im letzten Test vor Saisonstart kommende Woche in Rüblinghausen trennte sich die Busenius-Elf zwar etwas glücklich, aber aufgrund der zweiten Hälfte nicht ganz unverdient mit einem Remis von dem ambitionierten B-Ligisten aus Plettenberg. 

Die Heldener begannen stark und tauchten in Person von Marc Eckel bereits nach zwei Minuten allein vor dem Gästetor auf, brachten den Ball aber nicht über die Linie. In der Folge entwicklete sich ein offener Schlagabtausch mit zunehmend klaren Vorteilen für die Oestertaler. Nach einem Pfostentreffer gelang dem Gast dann kurz vor Halbzeitpfiff die überfällige Führung. Zur Pause hätte es aber auch gut und gerne 3:4 stehen können. 

Jan Busenius wechselte gleich fünf Mal zur Pause. Es dauerte keine zwei Minuten bis der erste Joker stach. Der erfrischend und frech aufspielende Louis Bogdanski überwand aus spitzem Winkel den in dieser Szene etwas unglücklich wirkenden Gästekeeper. Die Heldener verstanden es nun etwas mehr Struktur ins Spiel zu bringen und die Gäste mit Pressing unter Druck zu setzen. Trotzdem kamen auch die Oestertaler zu einigen Einschussmöglichkeiten, teilweise auch nach Heldener Fehlern im Aufbauspiel. Eine Unaufmerksamkeit nutzen die Gäste dann auch Mitte der zweiten Halbzeit zur erneuten Führung. Den Gastgebern war aber anzumerken, das Feld nicht als Verlierer verlassen zu wollen und wurden in der Schlussphase belohnt, als Kapitän Constantin Pantel bei seinem Comeback nach viermonatiger Verletzungspause eine Bogdanski-Flanke zum Ausgleich verwertete. 

Insgesamt eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen. Will man aber in Rüblinghausen bestehen, muss der FSV sicher noch an einigen Stellschrauben drehen.  

Zeppenfeld – Cramer, Schäfers (46. Sonderkamp), Besting, Rameil (46. Breuch) – Martel, P. Schulte, Eckel (46. Bogdanski), Nüschen (46. Kujawa), Florath – M. Schulte (46. Pantel)

Zurück

Bildbeschreibung